Projektwettbewerb Küstenfeuchtgebiete

Die Manfred-Hermsen-Stiftung ist Koordinationspartner der lateinamerikanischen Initiative Küstenfeuchtgebiete und lanciert 2021 den zweiten Projektideen-Wettbewerb. Ziel dieses Wettbewerbes ist, lokale Organisation in der Umsetzung des Aktionsplans zum Schutz von Feuchtgebieten und Watvögeln an der ariden/semiariden Pazifikküste Südamerikas zu unterstützen und dabei die Zusammenarbeit zwischen Organisationen der Zivilgesellschaft, akademischen Einrichtungen und Entscheidungsträgern in Chile, Peru und Ecuador zu fördern.

Der Aktionsplan wurde 2018 von uns in Zusammenarbeit mit Experten von lokalen Universitäten, Behörden und Umweltorganisationen der drei Länder entwickelt und dessen Umsetzung bereits im Rahmen eines ersten Projektwettbewerbs 2019 in ähnlicher Weise gefördert. Der Plan definiert Schwerpunkte, Strategien, Aktivitäten und spezifische Ziele für den Schutz der Feuchtgebiete und Watvögel und dient der Vernetzung und Koordination auf regionaler Ebene unter Einbeziehung verschiedener Interessengruppen und lokalen Behörden.  

Weitere Informationen zur Initiative Küstenfeuchtgebiete:  www.humedalescosteros.org

Humedales Costeros

Auf dem Weg zu einem Ramsar-Schutzgebiet - Gute Nachrichten aus unserem Projektwettbewerb der Initiative Küstenfeuchtgebiete Südamerika 

Videoclip zum Start des 2. Projektwettbewerbs

Hier erfahren Sie mehr über die Gewinner des ersten Projektwettbewerbs.

Die 10 Gewinner des zweiten Projektwettbewerbs

Die Projektvorschläge wurden durch ein Expertenkomitee bewertet und die folgenden 10 Projekte zur Finanzierung ausgewählt:

Umweltbildung und Dialoge mit den Bewohnern und Akteuren des Jambelí-Kanals im Golf von Guayaquil

Lehrerschulungen zu den Ökosystemleistungen der Mangroven zielen darauf ab, die Wertschätzung der Küstenfeuchtgebiete in der heranwachsenden Generation zu stärken und die Umweltbildung in den Schulen zu fördern. Der Jambeli-Kanal ist hier ein gutes Beispiel für ein Küstenfeuchtgebiet von großem ökologischem Wert. Es dient mit seinem Artenreichtum den Fischern als Lebensgrundlage und bietet Lebensraum für eine Vielzahl von Vögeln, darunter etwa 10.000 Watvögel, die jährlich das Gebiet besuchen.
Das Projekt wird von "Aves y Conservación", einer renommierten Vogelschutzorganisation und BirdLife Partner in Ecuador, umgesetzt. Sie nahmen bereits am ersten Projektwettbewerb der Initiative teil.


Stärkung des Netzwerks "Guardianes de los Humedales": Hüter der Küstenfeuchtgebiete in Peru

Das Programm zur Ausbildung junger Aktivisten und Hüter der Küstenfeuchtgebiete in Peru, "Los Guardianes de los Humedales", wird nach einem erfolgreichen Start im ersten Projektwettbewerb mit Studenten aus dem Großraum Lima fortgesetzt. Diesmal nehmen über 50 junge Teilnehmer aus Gemeinden entlang der ganzen Küste von Peru am interessant strukturierten Schulungsprogramm teil, um die Ausbildung zum „Hüter der Feuchtgebiete“ (Guardian de los Humedales) zu absolvieren.
Die NGO "Grupo-Rana" koordiniert das Programm gemeinsam mit Leitern des hieraus entstandenen Netzwerks "Red Guardianes de los Humedales" und unterstützt dieses.  


Förderung kommunaler Selbstbestimmung und Forschung zum Erhalt der Küstenfeuchtgebiete von Viru,
La Libertad, Nordwestperu

Um die gemeinschaftliche Teilhabe sowie Forschungen über die Feuchtgebiete zu fördern, wird eine aktualisierte Übersicht über die Feuchtgebiete von Viru mit Bewertung des Zustandes erstellt. Auf dieser Grundlage werden lokale Sensibilisierungskampagnen durchgeführt und wissenschaftlich-pädagogisches Material erstellt und verbreitet.
Das Institut für Ökologie und Naturschutzforschung ("Instituto de Investigación en Ecología y Conservación”, IIECCO) leitet dieses Projekt. Hier arbeiten hauptsächlich junge Biologen mit dem Ziel, die Zivilgesellschaft für den Erhalt der Feuchtgebiete zu sensibilisieren und das gemeinschaftliche Interesse für den Schutz dieser Ökosysteme zu vertreten.


Bildungsprogramm: Märchen der Küstenfeuchtgebiete von Coquimbo, Chile

Das Ziel dieses Projekts ist es, der heranwachsenden Generation, Eltern und Lehrern ein Wertebewusstsein für die kulturelle und ökologische Bedeutung der Küstenfeuchtgebiete zu vermitteln. Die Zusammenhänge in der Natur und Bedrohungen durch den Menschen werden in Form eines Kindermärchens über die Küstenfeuchtgebiete von Coquimbo mit dem Namen "La Orquesta del Humedal" vermittelt.
Der Projektträger ist das Zentrum für Fortgeschrittene Studien in Trockenzonen ("Centro de Estudios Avanzados en Zonas Áridas”, CEAZA), wo sich eine Gruppe von Künstlern, Lehrern und Wissenschaftlern seit 2020 mit der Erstellung verschiedener Bildungsmaterialien dieses Charakters beschäftigt. 


Strände ohne Autos: Sensibilisierungskampagne über Gefahren von Fahrzeugen in Küstenfeuchtgebieten

Um das Befahren von Stränden, Dünen und  Küstenfeuchtgebieten mit motorisierten Fahrzeugen zu unterbinden, wird auf nationaler Ebene in Abstimmung mit den zuständigen Behörden eine Kampagne zur Sensibilisierung und Durchsetzung der bestehenden Vorschriften realisiert. Warnungen über die negativen Auswirkungen des Befahrens von Küstenökosystemen, rechtliche Konsequenzen und Hinweise zu Meldemöglichkeiten an lokale Behörden werden über eigens entworfene Warnschildern kommuniziert.
Das Netzwerk der chilenischen Vogel- und Wildtierbeobachter  ("Red de Observadores de Aves y Vida Silvestre de Chile“, ROC) hat im Rahmen des ersten Wettbewerbs solide Verbindungen zwischen verschiedenen Akteuren aufgebaut, die ihnen bei diesem zweiten Projekt helfen.


Programm zur Stärkung des Umweltbewusstseins und der Teilhabe von Anwohnern, Arbeitern und Studenten am Standort 139 in der Bucht von Coquimbo, Chile“

Durch Schulungen, Workshops, Öffentlichkeitsarbeit, Monitoring und Seminaren werden die Vorteile der Feuchtgebiete, Strände und Dünen beworben. Darüber hinaus wird eine lokale Sensibilisierungskampagne mit dem Braunmantel-Austernfischer (Haematopus palliatus) als Leitfigur durchgeführt.
Ziel des Netzwerks für die Beobachtung und den Schutz von Wildvögeln ("Red de observación y conservación de las aves silvestres“, RedAves) ist Aufklärung und der Schutz der Wildvögel in der Region Coquimbo.


Mantagua-Feuchtgebiet - Wo Wasser und Leben zusammenfließen

Dieses Projekt konzentriert sich auf die Stärkung lokaler Kapazitäten für Umweltbildung in Schulen und Gemeinden in der Region des Feuchtgebiets Mantagua. Themen wie Ökosystemleistungen, Naturschutz, Ökologie und Umweltbildung werden durch Schulungen, Workshops und in Bürgerwissenschaftskampagnen vermittelt.
Die chilenische NGO Momentum besteht aus einer Gruppe von Naturwissenschaftlern, die sich für den Schutz und die Förderung des natürlichen und kulturellen Erbes einsetzen.


Lokales Engagement für die Erhaltung und Wiederherstellung der Küstenfeuchtgebiete in der Provinz San Antonio, Chile

In diesem Projekt werden Bildungs- und Kulturveranstaltungen, Schulungen, Wandmalereien und ein ökologisches Monitoring der Feuchtgebiete von San Antonio durchgeführt. Die Umsetzung erfolgt durch eine Gruppe lokal engagierter Akteure, die in einem netzwerk zusammenarbeiten.
Die NGO "Cordell-Ojos de Mar" besteht aus jungen Fachleuten. Sie haben sich zu einer sehr einflussreichen und beliebten Gruppe in der Gemeinde entwickelt und sind in den sozialen Medien sehr aktiv.    


Cáhuil Feuchtgebiet, Förderung des Gleichgewichts zwischen lokaler Entwicklung und dem Schutz der biologischen Vielfalt

Über Begegnungen vor Ort und Interviews werden die Beziehungen der lokalen Bevölkerung und Organisationen zum Feuchtgebiet von Cáhuil untersucht. Auf Grundlage der Ergebnisse werden Aufklärungskampagnen und Workshops durchgeführt, um das Bewusstsein zu schärfen und eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde unter Berücksichtigung von Schutzkriterien zu fördern.
Die NGO "Biósfera" ist eine junge Organisation aus der chilenischen Region O'Higgins, die sich neben dem Naturschutz auf die Entwicklung der Gemeinden konzentriert. 


Feuchtgebiete und Küstenvögel an der Küste von Maule

Das Projekt befasst sich mit der Vermittlung von theoretischem und praktischem Wissen, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Klassenzimmers, und erweitert die  Lernbereiche für einheimische  Schüler, Organisationen, Lehrer und Behörden. Die Aktivitäten umfassen Öffentlichkeitsarbeit im bereich Wissenschaft und Gesellschaft, Umweltbildung und die Entwicklung und Verbreitung von Umweltbildungsmaterialien.
Die kommunale NGO zum Schutz von Maule Mataquito ("Agrupación Defensa y Conservación Maule Mataquito”, ADEMA) leitet dieses Projekt. Sie setzt sich für den Erhalt des Küstengebietes zwischen den Flüssen Maule und Mataquito ein.


Videoclip zum Start des 2. Projektwettbewerbs