Humus per la Biosfera

Umweltbildung, Humusfördernde Maßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit auf Sizilien

Die Manfred-Hermsen-Stiftung beginnt im Spätsommer 2021 mit einem zweijährigen Klimaschutzprojekt, das vom Bundesumweltministerium im Rahmen ihres EUKI-Programms gefördert wird. Die Umsetzung findet mit unserem langjährigen Partner Giacche Verdi Bronte in Begleitung der Universität Catania statt und bindet Volontäre und Studenten mit ein. Rund um das Thema Humus als Kohlenstoffspeicher werden Umweltbildung und Sensibilisierungskampagnen betrieben und wissenschaftlich begleitete Feldversuche durchgeführt.

Hintergrund

Für die kleinbäuerlich geprägten Flusstäler des Ätna auf Sizilien, die einen wichtigen Ökokorridor zwischen drei Naturparks für die Wildkatze und andere Arten darstellen, planen wir zusammen mit 27 Gemeinden und anderen Akteuren die Errichtung eines Biosphärenreservats. Das bestehende Netzwerk, zu dem auch rund 100 Bauernhöfe gehören, wird in dieses Projekt eingebunden.

Projektaktivitäten

Wir erproben und kommunizieren Humusaufbau in landwirtschaftlichen Betrieben und Gärten durch die Rückführung organischer Stoffe in den Boden und bestimmte Anbaumethoden, die Kohlenstoff binden und die Artenvielfalt und Fruchtbarkeit der Erde bereichern. Gemeinsam mit Wissenschaftlern und Landwirten setzen wir auf eigenen Versuchsflächen Good-Practice-Beispiele für eine klima- und biodiversitätsfreundliche ökologische Landwirtschaft um und leisten damit einen Beitrag zu Siziliens Strategieplan für die neue Agrarpolitik (GAP).

In einer Kampagne zur Sensibilisierung für den Wert von Humus beraten wir Behörden bei der Einrichtung eines regionalen Kompostierungssystems für organische Abfälle. Die Umwelterziehung erreicht ca. 3.000 Schulkinder und ihre Familien. In zwei Schritten finden Lektionen in der Schulklasse und die Anlage von Kompostplätzen auf dem Schulhof statt. Über Öffentlichkeitsarbeit regen wir Haushalte zur eigenen Kompostierung ihrer Abfälle an.

An allen Aktivitäten nehmen Volontäre und Praktikanten aus dem (meist europäischen) Ausland teil – als Helfende, Studierende und kreativ Beitragende, die neue Erkenntnisse und Erfahrungen als Multiplikatoren in ihre Heimatländer tragen werden.

Aktuelles

Aufmerksam gemacht worden durch unseren langjährigen Partner des Europäischen Freiwilligenprogramms, ESK / ERASMUS +, hat ein Fernsehteam vom Bayerischen Rundfunk Ende Mai unsere Projektaktivitäten begleitet. Das Interesse galt dabei weniger dem Naturschutz, als den persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten, die sich den jungen Leuten während solch eines Freiwilligendienstes im Ausland bieten. Hier können Sie sich den Filmbeitrag ansehen, der am 5. Juni ausgestrahlt wurde:

Europa-Reportage "Sizilien abseits der Touristenpfade - Wo junge Freiwillige Abenteuer erleben"

Aus dem Filmmaterial ist ein zusätzlicher Beitrag im Zusammenhang mit dem durch den Ukrainekrieg verursachten Weizenmangel entstanden. In der BR Mediathek: "Italien: Die brachliegende Kornkammer"

Studie: "Soil arthropod biodiversity comparison between two agroecosystems in Bronte (Sicily)"

Fortlaufende Foto-Dokus zum Projekt

Das Projekt ist Teil des Ideenwettbewerbs der Europäischen Klimaschutzinitiative (EUKI). Die EUKI ist ein Finanzierungsinstrument des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Der EUKI-Ideenwettbewerb wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH umgesetzt. Übergeordnetes Ziel der EUKI ist die Förderung der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union (EU) zur Senkung von Treibhausgasemissionen.