UMWELTBILDUNG
FLIEßGEWÄSSER
MOORE UND KLIMA
LANDWIRTSCHAFT UND ARTENVIELFALT
WÄLDER

Moorschutz ist Klimaschutz

In vielerlei Hinsicht sind Moore besonders bedeutende Ökosysteme. Sie beherbergen nicht nur eine Vielfalt an seltenen Tier- und Pflanzenarten, sondern speichern riesige Mengen an Kohlenstoff und tragen damit wesentlich zum Klimaschutz und zudem zur globalen Wasserbilanz bei. Aufgrund ihres oft sumpfigen Charakters sind sie in ungestörtem Zustand ein Hort von vielen oft stark bedrohten Pflanzen und Tieren. Unter anderem haben sich hier Birkhühner, Elche und Biber, aber auch viele an Moorhabitat angepasste Watvogelarten zurückgezogen.

Aufgrund ihres hohen Speichervermögens gelten Moore neben den Tropischen Regenwäldern als die bedeutendsten Kohlenstoffspeicher der Welt. Ebenso wie für das gefährliche Klimagas CO2 wirken intakte Moore auch als großflächige Wasserspeicher, die bei Trockenheit Wasser freigeben und bei Fluten Wasser aufsaugen können. Bei Hitze gelten sie als willkommene Kühlsysteme. Wenn jedoch diese Moorökosysteme gestört werden, verlieren sie nicht nur ihr typisches Artenpotential, sondern auch ihre ökologischen Serviceleistungen. Sie können sogar zu den größten Emittenten der Klimagase werden, Hochwasserlagen nicht mehr auffangen und bei Hitze durch Moorbrände die gestörten Systemkreisläufe weiter verschärfen.

Die Manfred-Hermsen-Stiftung setzt sich für den Erhalt und die Wiedervernässung von Mooren in bisher folgenden Projekten ein:

  • Die Kampagne "Aktion Moorschutz" setzt sich für ein neues Niedersächsisches Moorschutzprogramm als integriertes Moor- und Klimaschutzprogramm für Hoch- und Niedermoore ein.
  • Die Finanzierung einer Studie und Bestandsaufnahme von Mooren in Osteuropa ermöglichte den zügigen Beginn eines großflächig angelegten Schutzprogramms der Bundesregierung zunächst in Weißrussland und der Ukraine.
  • In Russland ist die Stiftung am Aufbau einer Naturschutzorganisation und deren Aktivitäten beteiligt, die nahe Moskau riesige Moorflächen wiedervernässt.
  • Die Unterstützung von Naturschutzaktivitäten in Indonesien wirkt der Rodung von Regenwäldern auf Niedermooren entgegen.
  • Im Breitenfelder Moor nahe Bremen ist die Stiftung mit Flächenkauf und Wiedervernässung vor der eigenen Tür aktiv.
  • Eine Studie zur Natur- und Klimarelevanz nachwachsender Rohstoffe sowie die Unterstützung von Versuchsfeldern sog. Paludikultur (Sumpfpflanzenanbau) sollen die Entwicklung von natur- und klimafreundlicher Nutzung auf Moorböden unterstützen.

Die Manfred-Hermsen-Stiftung hofft durch das Engagement in verschiedenen Modellprojekten zum Moor- und Klimaschutz auch Anregungen zu geben für Partnerorganisationen, Regierungen und engagierte Unternehmer aus der Privatwirtschaft, die Akzente für den Klima- und Artenschutz setzen wollen.

Unternehmen bieten wir an, eine freiwillige Kompensation ihres Kohlendioxid-Ausstoßes zu errechnen und ein entsprechendes Projekt für sie (ohne zusätzliche Verwaltungskosten) durchzuführen oder direkt zu vermitteln.

 


©2011 Manfred-Hermsen-Stiftung, Bremen | Impressum | Home | |