Die Elbtalauen

Lebensraum für Seeadler und Störche

Die Elbeniederungen nahe Hamburg, auch Elbtalauen genannt, sind ein wertvolles Feuchtgebiet, das sich durch eine Fülle an Lebensraumtypen auszeichnet. Dort, wo es nicht der natürlichen Sukzession unterliegt, wird es extensiv landwirtschaftlich genutzt.

Die Elbeniederungen sind Brut- und Rastgebiet für seltene Gänse, Enten, Kraniche und viele Singvögel. Die finanzielle Unterstützung der Manfred-Hermsen-Stiftung ermöglichte es dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), Landesverband Hamburg e.V. in den Jahren 2001 und 2002 zwei besonders wertvolle Flächen in der Region zu kaufen: Den „Wahrenberger Polder“ und die daran anschließende „Stutweide“.

Nähere Informationen finden Sie unter:
www.nabu.de/m09/m09_06/00727.html
www.nabu-hamburg.de/projekte/elbtalaue/

  zurück

 


©2011 Manfred-Hermsen-Stiftung, Bremen | Impressum | Home | |