Wolfgang Staab-Naturschutzpreis für Ulrich Eichelmann

Einsatz für die Flüsse ausgezeichnet

Unser freier Mitarbeiter für den Bereich Fließgewässerschutz, Ulrich Eichelmann, ist am 24. Juni 2015 mit dem "Wolfgang Staab-Naturschutzpreis" für besondere Leistungen zugunsten einer nachhaltigen Entwicklung in Fluss- und Auenlandschaften ausgezeichnet worden. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wurde erstmalig von der Schweisfurth-Stiftung vergeben, die sich für eine nachhaltige Agrar- und Ernährungswirtschaft engagiert.

Aktuell koordiniert Ulrich Eichelmann die Kampagne „Rettet das blaue Herz Europas“, eine von der Manfred-Hermsen-Stiftung unterstützte Initiative zum Schutz der Balkanflüsse. Zwischen Slowenien und Albanien fließen die am besten erhaltenen Flüsse des Kontinents, die jedoch durch mehr als 2.000 Wasserkraftprojekte bedroht sind. Nicht einmal Nationalparks und andere Schutzgebiete sollen verschont bleiben. Die von Ulrich Eichelmann gegründete Organisation Riverwatch, Euronatur und die Manfred-Hermsen-Stiftung versuchen, diese Flut an Staudämmen zu stoppen.

„Eine große Ehre für mich. Ich werte diesen Preis auch als Aufforderung, mich weiterhin vehement für die Flüsse einzusetzen und unbequem für alle die zu bleiben, die unsere Lebensadern zerstören wollen“, so Ulrich Eichelmann.

Die Preisvergabe wird von der Schweisfurth-Stiftung wie folgt begründet: "Eichelmann überzeugte die dreiköpfige Jury durch sein unermüdliches Engagement, sein enormes Wissen rund um den nachhaltigen Schutz von Auen und Flüssen sowie seine Erfolge, der Öffentlichkeit die Bedeutung intakter Flusslandschaften für Mensch und Natur zu vermitteln." 

In der Laudatio beschreibt der Diplom-Geograph und Umweltberater Alexander Zinke den Werdegang und das berufliche Engagement Eichelmanns.

Seit 1991 setzt sich Ulrich  Eichelmann für den Schutz der Fließgewässer ein; zunächst beim WWF Österreich, wo er verschiedene Kampagnen leitete, u.a. zum Schutz der Donau Auen östlich von Wien. Seit 2007 ist er freier Mitarbeiter der Manfred-Hermsen-Stiftung, für die er zunächst die internationale Stop-Ilisu-Kampagne gegen den Bau eines Megastaudamms am Tigris in der Türkei koordinierte. 2009 stiegen Deutschland, Österreich und die Schweiz aus dem Projekt aus. 2012 präsentierte er seinen durch die MHS finanzierten Film Climate Crimes – eine Dokumentation über den Missbrauch des Klimaschutzes und die Folgen von sogenannten „grünen“ Energieformen.



Weitere Informationen

Rettet das Blaue Herz Europas! http://balkanrivers.net/de
RiverWatch http://riverwatch.eu/
Fotodokumentation
EuroNatur www.euronatur.org/Ueber-die-Kampagne.1636.0.html
Bindingpreis für Natur und Umweltschutz: www.binding.li

Wolfgang Staab-Naturschutzpreis: www.schweisfurth.de/news.html

Laudatio zum Wolfgang Staab-Naturschutzpreis

  zurück

 


©2011 Manfred-Hermsen-Stiftung, Bremen | Impressum | Home | |