Umweltbildung am Embser Mühlengraben

 Ein Stadtteil renaturiert seinen Bach

Hier unterstützten wir ein besonders erlebnisreiches Umweltbildungsprojekt: Kinder und Jugendliche aus einer tristen Stadtrandsiedlung in Bremen packten gemeinsam an, um einen kleinen Kanal vor ihrer Haustür in einen natürlichen Bach zu verwandeln.

Dieses Projekt in dem multi-kulturellen Stadtteil Osterholz-Tenever wurde mit großem ehrenamtlichem Engagement von der Umwelt-Lernwerkstatt, lokalen Politikern, der Universität Bremen und dem Deichverband vorbereitet.
Endlich konnte die Renaturierung des Embser Mühlengrabens (auch Deichschlot genannt) 2004 in die praktische Phase übergeleitet werden. Die Resonanz war enorm: es beteiligten sich im ersten Schuljahr über 1.400 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Als erstes Resultat wurde der schnurgerade Kanal auf 600 m Länge in einen Naturbach mit Mäandern, natürlichem Uferbewuchs und sogar einer kleinen Insel verwandelt. Die Kinder haben ein neues Zuhause für Pflanzen und Tiere des Wassers geschaffen!

Vor, während und nach den Arbeiten wurden Gewässerproben entnommen, gefischt und Arten bestimmt. Die Kinder erleben an „ihrem“ Bach die Zunahme der Artenvielfalt, begreifen spielerisch ökologische Zusammenhänge und den Wert intakter Natur – und sie sind stolz auf sich! Zurück bleibt ein Stück gesunder Bach und bei den Teilnehmern ein tiefes Verständnis für die Natur, Selbstvertrauen und ein positives Gemeinschaftserlebnis.

Seit 2003 haben etwa 8000 engagierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Renaturierung des Embser Mühlengrabens vorangetrieben und weitere Bereiche in einen Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen verwandelt.

Weitere Informationen unter
www.tnu-bremen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  zurück

 


©2011 Manfred-Hermsen-Stiftung, Bremen | Impressum | Home | |