Bilder
Videos & Hoerfunk
Dokumente & Expertenberichte
Ansichtssache

27.09.2010: Stoppt den Wahnsinn! - Protest vor der Andritz AG wegen Beteiligung an Ilisu und Belo Monte    

Die "Initiative Stoppt Andritz" veranstaltete heute eine Protestaktion vor dem Hauptgebäude der Andritz AG in Graz. Grund der Aktion: Die zerstörerischen Projektbeteiligungen der Andritz AG - allen voran der Belo-Monte-Staudamm im brasilianischen Amazonasgebiet und der Ilisu-Staudamm in der Türkei:

Presseaussendung der Initiative Stoppt Andritz:

Stoppt den Wahnsinn – Stoppt Andritz!

Graz, 27.9.2010: Vor der Zentrale des österreichische Anlagenbauers Andritz AG protestiert heute die ‚Initiative Stoppt Andritz' gegen die verantwortungslose Firmenpolitik des Unternehmens. Allen voran sind der Initiative die bevorstehende Beteiligung am Belo-Monte-Staudamm im brasilianischen Amazonasgebiet und die fortwährende Beteiligung am Ilisu-Staudamm in der Türkei ein Dorn im Auge. Beides Projekte mit verheerenden sozialen Folgen und Umweltauswirkungen.

„Stoppt den Wahnsinn! – Österreich soll sich nicht die Hände schmutzig machen“ steht auf den Flyern der Demonstranten vor der Andritz AG. Die Intiative 'Stoppt Andritz' ist eine Gruppe von Menschen in Graz und Umgebung, die sich nicht mehr gefallen lassen will, dass sich das Unternehmen vor ihrer Haustüre fortwährend an Umweltverbrechen und zu Vertreibungen führenden Projekten teilnimmt.

Derzeit laufen in Brasilien (Projekt „Belo Monte“) und der südöstlichen Türkei („Ilisu“-Staudamm) gewaltige Projekte zur Errichtung von groß angelegten Staukraftwerken. Beide Projekte haben massive Umsiedelungen der dort ansässigen Bevölkerung, de facto eine Delogierung von zigtausenden Menschen aus ihrer Heimat, zur Folge, wobei dafür bei beiden genannten Vorhaben ausreichende Pläne, wie sie etwa die Weltbank fordert, nicht vorliegen. Und für beide Projekte liefert die Andritz AG wichtige Komponenten. „Als wir erfahren haben, dass sich Andritz nach Ilisu nun auch noch am Belo-Monte-Staudamm beteiligen will, haben wir gesagt: Genug ist genug! Diesem Wahnsinn muss ein Ende gesetzt werden“, so Patrick Zimmermann aus Graz, Organisator der „Initiative Stoppt Andritz“.

Das Projekt „Belo Monte“ gefährdet hunderte von Tier- und Pflanzenarten im einzigartigen Ökosystem des Amazonasregenwaldes, die geplante Staufläche dort wird sich auf 500 km2 belaufen. Auch der „Ilisu“-Damm am Fluss Tigris hätte gewaltige Auswirkungen auf die dortige Flora und Fauna und auf eine Reihe von archäologischen Fundstätten aus den Anfängen der Zivilisation im Zweistromland.

Die Andritz AG hat eine in den Medien häufig nur geflüsterte, jedoch gravierende Beteiligung an diesen Vorhaben. Um ein Zeichen zu setzen gegen die um sich greifende Zerstörung unseres gemeinsamen Erbes und der Dominanz gewinngetriebener Konzerne findet am 27. September ab 8 Uhr vor der Zentrale der Andritz AG eine Demonstration gegen die Beteiligung eines österreichischen Unternehmens an diesen unverantwortlichen Eingriffen in Natur und Menschenleben statt.