Bilder
Videos & Hoerfunk
Dokumente & Expertenberichte
Ansichtssache

17.06.2010: Andritz auf Schwarzer Liste von BankTrack - „No Go“ Liste für Banken    

Das internationale NGO Netzwerk BankTrack hat heute die Andritz AG in die Liste der Firmen mit besonders verheerender Sozial- und Umweltpolitik aufgenommen. Damit steht das österreichische Unternehmen in einer Reihe mit Firmen wie Exxon Mobil, Lockheed Martin oder Walmart. Der Grund dafür war sowohl das Festhalten am Ilisu-Projekt, als auch die Beteiligung oder beabsichtigte Beteiligungen an weiteren Projekten wie dem Belo Monte Staudamm in Brasilien oder der geplanten Zellstofffabrik auf Tasmanien.

Siehe http://www.banktrack.org/show/companyprofiles/andritz

 

Johan Frijns, Koordinator von BankTrack: "Wir haben Andritz in unsere Schwarze Liste aufgenommen, weil sich die österreichische Firma zu einem global agierenden Unternehmen entwickelt hat, das sich nicht an internationale soziale, ökologische Standards hält. Andritz beteiligt sich an verheerenden Projekten selbst dann, wenn andere Firmen abspringen. Keine Bank, die nachhaltig ist, sollte diese Firma bzw. deren Projekte finanzieren."

 

BankTrack ist ein internationales NGO-Netzwerk mit Sitz in den Niederlanden, das die Aktivitäten von Banken, Unternehmen und Pensionsfonds sowie deren soziale und ökologische Folgen prüft und aufzeigt.

 

Andritz hatte erst kürzlich verkündet, dass sie an dem Ilisu-Projekt festhalten wird, obwohl Deutschland, Österreich und die Schweiz nach zweijähriger Prüfung das Projekt abgelehnt und den beteiligten Firmen und Banken zur Kündigung der Verträge geraten hatte. Während deutsche und Schweizer Firmen diesem Rat folgten, blieb Andritz im Projekt.

 

 

Weitere Informationen:

www.banktrack.org

 

Ulrich Eichelmann - ECA Watch Österreich: 0043 676 6621512

Johan Frijns – BankTrack: 0031 6 12421667