Bilder
Videos & Hoerfunk
Dokumente & Expertenberichte
Ansichtssache

28.05.2010: Replikat statt Original - Hasankeyfs antike Monumente sollen geopfert werden    

Schon wieder bricht die Türkei ein Versprechen im Ilisu-Projekt: Aus einem Artikel der Hürriyet Daily News geht nun hervor, dass Hasankeyfs antike Brücke und die antike El Rizk Moschee nach den Plänen der türkischen Behörden in den Fluten des Ilisu-Staudamms versinken sollen:

http://www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=hasankeyf-to-be-moved-2010-05-24

Bisher war immer versichert worden, dass die historischen Monumente in einen Archäologie-Park "übersiedelt", also erst abgetragen und dann wieder aufgebaut werden sollten. Diese Vorgehensweise wurde von NGOs seit Projektbeginn als nicht durchführbar kritisiert.

Von den türkischen Behörden war immer behauptet worden, sie könnten die Wahrzeichen Hasankeyfs retten. Auch die Auflagen der drei Europäischen Exportkreditagenturen hatten die Übersiedlung der Monumente vorgesehen. Zum letzten Bericht der Expertenkommission hin, der schließlich zum Ausstieg der Europäer im Juli 2009 führte, hatte sich unter anderem schon angedeutet, dass die Türkei in Wirklichkeit kein ernsthaftes Interesse am Erhalt der Kulturschätze in Hasankeyf hat.

   

Hasankeyfs antike Brücke (links) und die El Rizk Moschee (Minaratt der Moschee rechts) sollen nicht wieder aufgebaut werden. Fotos: John Wreford