Bilder
Videos & Hoerfunk
Dokumente & Expertenberichte
Ansichtssache

02.04.2010 James Cameron und Sting starten Kampagne gegen Belo Monte    

James Cameron hat angekündigt, gemeinsam mit Sting eine weltweite Kampagne gegen den geplanten Belo Monte Staudamm zu starten. Cameron, der Regisseur von Filmen wie "Titanic" oder "Avatar", hatte die Region am Xingufluss in den letzten Tagen besucht und dabei mit Vertretern zahlreicher Indigener Gruppen gesprochen, darunter auch mit den Xikrin Kayapo Indianern.

Der Regisseur war auf Einladung der NGO Amazon Watch an den Xingu eingeladen worden.

Fotos gibt es unter: http://www.amazonwatch.org/newsroom/slideshow_popup_manual.php?campaign=cameronbelamonte&title=Avatar+Director+James+Cameron+Visits+Proposed+Belo+Monte+Dam+Site

Cameron wies in Brasilien daraufhin, dass die 20 Milliarden UD$, die das Staudammprojekt kosten würde, etwa 3x so viel ist, wie Obama für Effizientsteigerungen ausgibt. Außerdem nannte Cameron Deutschland als Vorbild für eine mögliche Alternative zum Megadamm: Deutschland habe im Vergleich zu Brasilien kaum Sonne, investiere aber dennoch in Solarenergie. Warum nicht Brasilien?

Die brasilianische Umweltbehörde IBAMA hatte Anfang Februar die Vorgenehmigung für Belo Monte erteilt. Dieser Staudamm soll der drittgrößte der Welt werden und würde den Xingufluss, einem Zufluss zum Amazonas, über große Bereiche zerstören. 20.000 Menschen müssten umgesiedelt werden, hunderte Inseln würden versinken und über 100 Fischarten aussterben, sollte der Damm tatsächlich gebaut werden.

Zahlreiche Europäische Firmen wollen sich an diesem Projekt beteiligen, darunter die österreichische Andritz AG, Voith (Deutschland) und Alstom (Frankreich/Schweiz).

"Jede Firma und jede Bank, die sich an Belo Monte beteiligen will, sollte sich das dreimal überlegen. Der Widerstand wird weltweit und überwältigend werden. Ich bin mir sicher, dass dieses Projekt verhindert wird", so Ulrich Eichelmann von Eca Watch. Eichelmann hatte ich vor kurzem vor Ort selbst ein Bild vom Projekt und seinen Folgen gemacht.

Ulrich Eichelmann - ECA Watch Österreich 0043 676 6621512