Das Projekt
Geschichte des Projekts
Lageplan
Europaeische Beteiligung
Auswirkungen auf Kultur
Oekologische Folgen
Umsiedlungen
Kampf ums Wasser
Energie
UNESCO Welterbe

Alternativen zum Ilisu-Staudamm    

Die Kampagne "Stop Ilisu - Rettet Hasankeyf" setzt sich für den Erhalt der bedrohten Natur- und Kulturgüter sowie für die betroffenen Einwohner des Tigristals ein. Wir sehen es daher nicht als unsere Aufgabe, den Bedarf und die Alternativen zur Energiegewinnung durch den Ilisu-Staudamm zu untersuchen, denn das ist eine staatliche Aufgabe - ebenso wie die Analyse alternativer Projektmöglichkeiten im Rahmen einer Umweltverträglichkeitsprüfung.

Dennoch weist die Kampagne darauf hin, dass es nach jüngsten Schätzungen bereits in zehn jahren möglich sein wird, den Weltbedarf an Elektrizität durch Solartechnik zu decken. Im Falle der Türkei besagt ein Gutachten der Kammer der Elektroningenieure von Dyarbakir, dass die Energie von 3 (!) Ilisu-Staudämmen eingespart werden kann, wenn die Türkei ihre immens hohen Leitungsverluste von derzeit 21 % auf 11 % senken würde.

-> Das Gutachten können Sie hier herunterladen.

 

Alternativprojekt könnte Hasankeyf retten

Im Juli 2010 wurde in Ankara auf einer internationalen Konferenz von der renommierten Technischen Universität Ankara eine Studie vorgestellt, die nachweist, wie man mit einem Alterativprojekt ebensoviel Strom erzeugen kann ohne die historische Stadt zu vernichten. Statt einem Megadamm sollen fünf kleinere Dämme am Tigris und dessen Zuflüsse gebaut werden.

-> zur Studie

Die Vorteile:

* die erzeugte Strommenge wäre gleich
* geringer Baukosten
* die überflutete Fläche wäre um 27% geringer
* Hasankeyf würde nicht unter Wasser gesetzt

last updated: 08.02.2011